Digital Painting Portrait

Immer wieder mal greife ich zu traditionellen Mal- und Zeichenwerkzeugen und kritzele oder zeichne irgendetwas, aber leider immer noch zu selten und mit großen Abständen. Fast nie so ausgearbeitet, dass es zum Veröffentlichen reicht.

Doch nun fasziniert mich seit einiger Zeit das „digitale Malen“ und ich experimentiere schon eine Weile sporadisch damit herum. Nun wagte ich auch mal mehr und wurde damit sogar fertig. So entstand mein erstes mit dem Zeichentablett gemaltes Porträt von einer ähnlichen Fotovorlage. (Klick auf das Bild für Vergrößerung.)

Digitales Malen ersetzt keineswegs traditionelle, „analoge“ Techniken, sondern es ist einfach ein neues Medium, welches erstaunliche Möglichkeiten bietet. Ich bin infiziert und werde wohl noch öfter etwas am Rechner malen. Aber ganz bestimmt auch wieder mehr analog.

Meinungen

  1. Okay, Haare übe ich noch. 😉

    — CFK , 31. März 2012

  2. hüpsch…

    das mit den haaren ist kein hexenwerk. einerseits bekommt man schon einen besseren look hin, wenn man die pinselspitze dezent ausfaden läßt. ist jedenfalls schöner und realistischer an den enden. auch immer wieder dunkel grundieren, hell drüber gehen für akzente, und dann das gleiche von vorn. am besten, du hast dir die generellen lichtverhältnisse auf einer separaten ebene zur kontrolle vorgezeichnet, damit du nicht in versuchung kommst, nach gespür zu verteilen. via dodge and burn kannst du auch noch schön lichter und schatten korrigieren. bei der haut nehme ich immer einen strukturierten pinsel, der leichte körnung hat und streue den per winkel- und größenjitter. dadurch wird die haut etwas unglatter und natürlicher. mittlerweile nutze ich das auch bei retuschen statt zu stempeln, weils mit etwas übung keinen sichtbaren unterschied macht und es viel schneller geht.

    vg und mach weiter!
    roman

    — Roman Tripler , 31. März 2012

    • Danke Roman,
      ich werde die Tipps beim nächsten Mal auf jeden Fall beherzigen.
      Hier wollte ich einfach fertig werden, da es sowieso experimentell war.
      Das nächste Porträt soll definitiv etwas „realistischer“ werden. Dann werde ich Deine Tipps umsetzen.

      — CFK , 07. April 2012